3 sinnvolle Tools für RAM-Tests und -Upgrades

upgrade_resolution

Es gibt einige gute Gründe den Arbeitsspeicher eines Computersystems zu wechseln. So kann sich ein defekter Arbeitsspeicher in Form von auftretenden Blue Screens oder plötzlichen Neustarts ankündigen. Häufig ist auch der Wunsch nach einem Performance-Plus, der eben gerade durch den Upgrade des RAM-Speichers erfüllt werden kann. Wie richtig upgraden? Welchen RAM-Speicher benötigen Sie?

Mit diesen Tools ist der Refresh Ihres RAMs ein Kinderspiel!

Ich stelle Ihnen in diesem Artikel drei sinnvolle Tools vor, die Ihnen helfen Ihren Arbeitsspeicher zu überprüfen und richtig upzugraden.

  1. Funktioniert etwas nicht richtig?

Aufhänger, Abstürze, Arbeitsspeicherdefekte – sie können Ihren RAM-Speicher überprüfen, wenn Sie einen Defekt vermuten. Ein bewährtes Fehlerdiagnose-Tool dafür ist  das kostenlose „MemTest86“. Das Tool instalieren Sie als ISO auf ein bootfähiges Medium, wie z.B. eine CD. Nach Systemstart wird die Software dann unabhängig von Ihrer Windowsinstallation geladen. Der Vorteil: Sollten die Fehler im System in Zusammenhang mit Ihrem installierten Betriebssystem stehen, dann wird MemTest86 keine Fehler erkennen. Im Vergleich zur Windows-Speicherdiagnose, dem hauseigenen Diagnose-Tool von Windows, kann MemTest86 so klar feststellen, ob die Fehler an der Hardware liegen.

Laden Sie MemTest86 auf der Herstellerseite herunter.

  1. Performance-Plus möglich?

Das PC-System arbeitet nur mehr schleppend und Sie sind nicht zufrieden mit der Leistung. Ein Refresh kann hier Wunder wirken. Mit dem „Windows Task-Manager“ können Sie feststellen, ob Ihr betagter Rechner durch ein RAM-Upgrade wieder beschleunigt werden kann. In der Leistungsanzeige des Tools wird Ihnen der „Physikalische Speicher“ in MB angezeigt. Wenn Ihr System hier bei „Frei“ nur mehr wenig Megabyte zur Verfügung hat, dann lohnt sich ein Speicher-Upgrade. Um Ihr optimales und kompatibles Upgrade ohne großen Aufwand herauszufinden, empfehle ich Ihnen das folgende dritte Tool.

Den Windows-Task-Manager öffnen Sie in Windows über [Strg]+[Alt]+[Entf].

  1. Problemlos upgraden?

Der PC benötigt also einen RAM-Refresh, doch was, wie viele und welche Speichermodule sind sinnvoll und kompatibel? Der ebenfalls kostenlose „RAMinator“ löst dieses Rätsel. Das Einzige was Sie tun müssen, ist das Tool auszuführen. Es erspart Ihnen das Aufschrauben des Systems und das Rätselraten bzgl. eines passenden Upgrades. Der RAMinator analysiert Ihr System per Knopfdruck und empfiehlt Ihnen kompatible RAM-Upgrades. Für spezielle Nachfragen können Sie die Analysedatei sogar an das Supportteam senden und sich beraten lassen.

Laden Sie den RAMinator auf der Herstellerseite herunter. Ein Tutorial erklärt Ihnen die Funktionsweise im Detail.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.